Reisen nach Kroatien: Dubrovnik
 
 

Dubrovnik, Dalmatien

Dubrovnik, auch Perle der Adria genannt, liegt im äußerten Süden Kroatiens. Der Name der rund 50.000 Einwohner umfassende Stadt entstammt dem kroatischen Wort dubrava (Eichenhain). Dubrovnik wurde vermutlich im 7. Jahrhundert gegründet. Die Stadt stand eine zeitlang unter byzantinischem Schutz, es folgte ein Verbund mit Ban Kulin (Bosnien), eine Zeit stand Dubrovnik auch unter venezianischer Herrschaft. Während des Mittelalters erlangte Dubrovnik Autonomie und galt als selbständige Republik Dubrovnik. Der Staat Dubrovnik war auch der erste Staat, der die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten von Amerika anerkannte (1776). Den größten wirtshaftlichen Aufschwung erlangte Dubrovnik im 15./16. Jahrhundert durch einen ertragsreichen Handel mit den Osmanen. 1806 marschierte n unter Napoleon die Franzosen ein, die 1908 die eigenständige Republik aufhoben.

In der jüngeren Geschichte gehörte Dubrovnik zum sogenannten "ersten" Jugoslawien (1918 bis 1941), ab 1939 zur Banschaft Kroatiens. Nach dem 2. Weltkrieg blieb Dubrovnik Teil der Teilrepublik Kroatiens. Die jüngsten kriegerischen Auseinandersetzungen Kroatiens (1991) wurde Dubrovnik von serbisch-montenegrischen Streitkräften belagert und. Durch den massiven Beschuss der jugoslawischen Armee wurden viele Gebäude zerstört: der Krieg hat zahlreiche Spuren hinterlassen, die nach und nach verschwinden.

Dubrovnik wurde von der UNESCO zum Weltkuturerbe ernannt. Digitalkamera oder Camcorder nicht vergessen!

Sehenswürdigkeiten:

Fast 2km Stadtmauer von Dubrovnik sind gegen eine geringe Gebühr begehbar. Der Blick auf die Stadt lohnt sich allemal. Alle Sehenswürdigkeiten aufzuzählen würde eine lange Liste ergeben, zu nennen sind deshalb der Stradun (die Hauptpromenade mit zahlreichen Bars und Restaurants), der Fürsten-Palast, die Kathedrale, das Zollhaus und das Rathaus. Sehenswert auch die älteste Apotheke Europas im Franziskanerkloster sowie das älteste Theater Europas.