Reisen nach Kroatien: Nationalpark Plitvica
 
 

 

Plitvicer See, Dalmatien

Die Plitvicer Seen liegen in einem hügeligen Kartgebiet an der Nationalstraße 1, die Verbindungsstraße quer durch Kroatien von Zagreb bzw. Karlovac nach Zadar. Die auf ca. 2 Quadratkilometer gelegenen 16 Seen sind wurden 1979 zum UNESCO Weltnaturerbe ernannt und sind bereits seit 1949 ein Teil- bzw. Vollnaturschutzgebiet. Somit ist auch nur ein Teil des Parkes für Touristen erschlossen, die über einen Touristenzug, elektrobetriebene Motorboote und zahlreiche Wanderwege den Park mit seinen zahlreichen Wasserfällen, Kalksinterbarrieren und verschiedenen Seen erschließen können. Über einen 76m hohen Wasserfall gelangt das Wasser des Korana aus dem Park.

Aufgrund des Naturschutzen sind zahlreiche Tierarten ansässig, die man sonst in Kroatien (und teilweise auch weltweit) kaum noch findet. Insbesondere seltene Vogelarten brüten im Nationalpark Plitvicer Seen, aber man findet auch Bären, Wölfe, Wildschweine und Wildkatzen.

Entstanden sind die Seen aufgrund von Kalkablagerungen des Kartgewässers. Kleine Kristalle, sogenannte Kalksinter, bilden natürliche Barrieren, bei deren Entstehung Algen und Moose eine erhebliche Rolle spielen.