Sportwissen aktuell: Training mit dem Flexi-Bar

 

 

 

Flexi-Bar Training

Flexi-Bar Training ist das neue Zauberwort der Fitness-Branche. Ob bei Verspannungen, muskulären Dysbalancen, Kopfschmerzen, Muskelbeschwerden, Wirbelsäulenbeschwerden, Rückenproblemen, Osteoporose, Übergewicht oder Adipositas – der Flexi-Bar kann erfolgreich als Trainingsmittel eingesetzt werden.

Der Flexi-Bar ist ein glasfaserverstärkter (GFK) Kunststoffstab mit einem mittig angebrachten Griff und zwei Gewichten an den Enden.

Das Training beruht auf Schwingungen des Flexi-Bars, die mit Schwingungen im Körper vergleichbar sind. Auch im Körper vibrieren ständig unsere Muskelfasern, beim Schlafen weniger als im Wachzustand. Durch die Vibration werden die Muskeln erwärmt, der Stoffwechsel aktiviert und der dadurch wird der Muskel mit Hilfe des aktiven Vibrationstrainings mit dem Flexi-Bar gekräftigt. Hier unterschiedet sich das Training mit dem Flexi-Bar von passiven Methoden wie Strom oder Vibrationsplatten, deren Wirkungsweise nicht nachhaltig genug bekannt ist, da zuverlässige wissenschaftliche Forschungen fehlen.

Um mit dem Flexi-Bar trainieren zu können ist es notwendig, sich zunächst eine Atmosphäre zu schaffen, in der man sich gut konzentrieren kann. Konzentration ist zusammen mit einer Grundspannung die Grundvoraussetzung für das Training mit dem Flexi-Bar.

Beim Training selbst wird durch die Schwingungen die stabilisierende Muskulatur, die gelenksnahe Tiefenmuskulatur, angesprochen, um diesen entgegen halten zu können wird insbesondere die Haltemuskulatur rund um den Schultergürtel aktiviert.

[Flexi-Bar Training] [Flexi-Bar Anwendung] [Flexi-Bar Prinzipien] [Flexi-Bar kaufen]

 

   
    freier Link
freier Link
freier Link