Sportwissen aktuell: Pilates und Pilatestraining

 

 

 

Pilatestraining

Das Pilates-Training beruht auf einem Konzept von Joseph Pilates, der 1880 in Deutschland geboren wurde. Aufgrund seiner Erkrankungen an Asthma und Rachitis sucht er nach Möglichkeiten, seinen geschwächten Körper zu stärken. Die daraus entstandenen Bewegungstechniken beruhen auf verschiedenen Sportarten.

Die Pilates-Methode umfasst Übungen, die sowohl die motorischen Eigenschaften Kraft, Beweglichkeit und Koordination trainieren, als auch ihre Konzentration fördern. Dabei soll eine Harmonie von Körper, Geist und Seele entstehen ("Body and Mind-Training"). "Geschmeidige Bewegungen", eine tolle, aufrechte Haltung, Kraft und innere Stärke sind das Ziel der Pilates-Übungen. Dies wird dadurch erreicht, dass auf drei Ebenen engewirkt wird: die physiologische Ebene, die motorische Ebene und die psychologische Ebene.

9 Grundprinzipien sind im Pilates-Training vereinigt:

  • Entspannung
  • Zentrierung (Powerhouse)
  • Atmung
  • Konzentration
  • Koordination
  • Kontrolle und Präzision
  • Bewegungsfluss
  • Wahrnehmung und Vorstellung
  • Integration

Das Powerhouse ist bei Pilates das zentrale Merkmal.

Was wird unter Powerhouse verstanden?
Das Powerhouse umschreibt die Körpermitte zwischen Becken und Brustkorb. Alle Bewegungen im Pilates-Training gehen von diesem Stamm aus, d.h. die Energie beginnt im Powerhouse und fließt von dort nach außen in die Extremitäten.

Pilates-Übungen können sowohl im Sitzen, im Liegen (Bauch- und Rückenlage) als auch in der Seitlage durchgeführt werden. In allen Positionen gilt es zunächst das Powerhouse zu aktivieren.

Welche Muskeln werden beim Powerhouse aktiviert?

  • Der quer verlaufende Bauchmuskel (M. transversus abdominis)
  • Die inneren und äußeren schrägen Bauchmuskeln (m. obliquus internus abdominis und m. obliquus externus abdominis)
  • Der gerade Bauchmuskel (M. rectus abdominis)
  • Die tief liegenden Rückenmuskeln (Mm. multifidii)
  • Die Beckenbodenmuskulatur

Benötigt man Geräte zum Pilates-Training
Die bekanntesten Hilfsmittel sind sogenannte Pilates-Bälle. Ob direkt unter der Bezeichnung Pilates-Ball oder zum gleich Zweck verwendbar aber unter dem Namen Redondo-Ball, ist am Ende nur eine Ansichtssache. Die Bälle haben unterschiedliche Durchmesser und entsprechend der Neigung des Trainers kommen die Bälle zum Einsatz.

thalia.de











   
    Gymnastik
freier Link