Sportwissen aktuell: Reck - Kippaufschwung volings vorwärts (Laufkippe)

 

 

Theoretische Aspekte

Strukturgruppe: Kippbewegung

  • Hüfstreckung mit Abbremsen zur translatorischen Impulsübertragung
  • Schließen des Arm-Rumpf-Winkels (Armschub bzw. –druck) um sich der Drehachse anzunähern (Fortsetzung der hüftwärtsgerichteten Translation)

Biomechanische Aspekte

  • Teilrotation des Körpers um eine feste Drehachse und die KBA;
    Übergang vom rotatorischen Anteil der Hauptfunktionsphase in einen leicht translatorischen Abschnitt zur KSP-Erhöhung
  • Pendelabschwung mit Erhöhung der Rotationsgeschwindigkeit (geringerer Abstand von KSP zu Drehachse unter Schwerkraftwirkung);
    Annäherung des KSP an die Drehachse durch Hüftstreckung (Drehimpulserhaltung);
  • Blockieren der Hüftstreckung zur Impulserhaltung (Entlastung der Hände!);
    bei Entlastung der Hände umgreifen (Vorwärtsdrehung).
  • Hilfsfunktionsphase
    Vorlaufen in die Aktivüberstreckung und anristen der Beine, zum Erreichen der optimalen Ausgangsposition.
  • Hauptfunktionsphase
    Hüftstreckung mit Blockieren zur Pendelverkürzung und Impulsübertragung mit Griifentlastung;
    Verkleinerung des ARW (Stemmen) um die Schultern über die Drehachse zu bringen.

Dieser Artikel ist umgezogen

Wenn du wissen willst, wie man eine Kippe (Laufkippe, Schwebekippe, Rückfallkippe) lernt, welche biomechanischen Aspekte eine Rolle spielen und welche Übungen dir weiterhelfen, dann besuche den überarbeiteten Artikel unter "Eine Kippe am Reck und am Stufenbarren lernen".

 

Literaturhinweis:
Knirsch, Kurt (1997): Gerätturnen mit Mädchen und Frauen. Kirchentellinsfurt: Knirsch-Verlag.
Knirsch, Kurt (1996): Fundamentum des Gerätturnens. Sindelfingen: Röhm.
Lange, S. (2015). Turnen in der Primarstufe. Schorndorf: Hofmann.

Schulsport | http://www.fairplay-sporthandel.de/turngeraete/turnmatten.htm

thalia.de